Aktueller Forschungsstand

Auf welche Geschlechterdarstellungen treffen Kinder und Jugendliche bei der Nutzung von Social-Media-Angeboten? Welche Aspekte sind ihnen in ihren Selbstpräsentationen wichtig? Und welche Potenziale und Herausforderungen von Social Media ergeben sich für die geschlechtsbezogene Identitätsentwicklung?

Diese und weitere Fragen behandelt das Arbeitspapier „GenderONline“, das den aktuellen Forschungsstand zum Thema „Geschlechterbilder und Social Media“ aufbereitet. Neben entwicklungspsychologischen Aspekten zu dem Feld werden auch inhaltsanalytische Studien sowie quantitative und qualitative Befragungen in den Blick genommen. Das Schlusskapitel zu konkreten Handlungsempfehlungen befasst sich mit Rahmenbedingungen und Umsetzungshinweisen, die sich für die medienpädagogisch-praktische und wissenschaftliche Bearbeitung des Themas mit Kindern und Jugendlichen ergeben.

Volltext zum Lesen und Herunterladen:

Literaturhinweis

Koschei, Franziska (2021): GenderONline – Geschlechterbilder und Social Media zum Thema machen. Wissenschaftliche Grundlegung für die Entwicklung von Arbeitshilfen für die Jugendsozialarbeit an Schulen. Aufarbeitung des aktuellen Forschungsstands. Herausgegeben vom JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis. München (Arbeitspapiere aus der Forschung, 3).

Weiteres zum Thema Forschung

chevron-up