Methoden

Geschlechtliche Vielfalt, Geschlechterbilder und Social Media zum Thema machen – nur wie?

„GenderONline – Geschlechterbilder und Social Media zum Thema machen“ bietet sechs Methodenpakete, die verschiedene Schwerpunkte des vielfältigen Themenkomplexes bearbeiten.

 

Die Einheiten dauern zwischen 1,5 und 3 Stunden. Die Methodenpakete bieten die Möglichkeit, Gender und Medien zum Thema zu machen. Sie beinhalten Checklisten, Ablaufpläne, Zusatzinformationen und das nötige Material. Die Zielgruppe sind 9- bis 15-jährige Kinder und Jugendliche. Die Pakete sind auf Zielgruppen mit unterschiedlichen Erfahrungs- und Wissensständen abgestimmt.

 

Auf dieser Seite finden sich alle Informationen und Materialien, die zur Durchführung von GenderONline-Workshops benötigt werden.


Wie wähle ich ein Methodenpaket aus?

Um mit der eigenen Zielgruppe einen passenden GenderONline-Workshop durchzuführen, sind die Rahmenbedingungen bei den Methodenpaketen detailliert aufgeführt. Folgende Kriterien helfen bei der Auswahl.


Zielgruppe

Für welches Alter bzw. welche Klassenstufe ist das Methodenpaket gedacht?


Anzahl der Teilnehmenden

Welche Anzahl an Teilnehmenden wird empfohlen?


Dauer

Welcher zeitliche Rahmen ist vorgesehen?


Raumausstattung + Technik

Welche Raumausstattung und Technik für die Durchführung werden benötigt?


Material

Welches Material, das von GenderONline zur Verfügung gestellt wird, wird für diesen Workshop benötigt?


Hinweise zur Eignung

Für welche Zielgruppe, Erfahrungs- und Wissensstände ist das Methodenpaket besonders gut geeignet? Welche Schwerpunkte werden behandelt?


Wie führe ich einen GenderONline-Workshop durch?

Medienpädagogische (Praxis-)Workshops zielen darauf ab, gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen die alltägliche Nutzung von (Online-)Medien zu verstehen, lustvoll zu nutzen und zu reflektieren. Dabei ist es wichtig, an der konkreten Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen anzusetzen und diese Räume gemeinsam zu erkunden und selbst zu gestalten.

 

Damit der Workshop zum Erfolg wird, ist eine sorgsame Vorbereitung wichtig. Auch thematisch sollte man sich als Workshopleitung sicher fühlen. Dazu stellen die Methodenpakete Informationsmaterial bereit.
Ebenso sollte die Workshopleitung technisch gut Bescheid wissen und sich vorab mit den nötigen Tools und Apps auseinandergesetzt haben. Es gibt viele Toolbeschreibungen für die in den Arbeitshilfen vorgeschlagenen Tools.

 

In den Methodenpaketen sind zudem konkrete Vorbereitungsschritte für die jeweiligen Methoden mit aufgeführt und detaillierte Ablaufpläne stehen zur Verfügung.


Weitere Hinweise

Für die Vorbereitung und Durchführung haben wir zu verschiedenen Themen Hinweise und Anregungen erarbeitet (Link).

  • Sensible und reflektierte Herangehensweise
  • Gesprächsregeln
  • Was tun bei Schwierigkeiten mit dem Thema?
  • Was tun bei Technikproblemen?
  • Informierung der Erziehungsberechtigen
  • Datenschutz und Urheber*innenrecht

Checkliste zur Vorbereitung

Auswahl

Hinweise aufmerksam lesen
Methodenpaket anhand der Rahmenbedingungen auswählen

Material

Material gut verstanden haben, Zusatzmaterial lesen
Bei Bedarf nötiges Material ausdrucken, ausschneiden, siehe Vorbereitungsschritte der Methodenpakete
Auseinandersetzung mit Lizenzierung und Urheber*innenrecht, wenn externes Bild- oder Tonmaterial verwendet wird

Technik

Bei Bedarf benötigte Technik ausleihen und aufladen
Apps bei Bedarf installieren
Account-Zugänge prüfen, ist eine Anmeldung möglich?
Wenn möglich, überall bei der App anmelden; das erspart viel Zeit während des Workshops
Wenn beim Workshop Internet benötigt wird, sicherstellen, dass alle Geräte Zugang dazu haben; sind betreffende Webseiten auch zugänglich oder durch die Schule gesperrt?

Lernziele der GenderONline-Workshops

Folgende Themenbereiche werden in GenderONline-Workshops bearbeitet:
Es ist wichtig, zu respektieren, wie sich Mitmenschen in ihrer geschlechtlichen Vielfalt wohlfühlen und zeigen möchten. Jeder Mensch darf so sein, wie er möchte.
Wir besprechen mit den Kindern und Jugendlichen unterschiedliche Begriffe, zum Beispiel geschlechtliche Identitäten oder sexuelle Orientierungen.
Geschlecht spielt bei der Nutzung von Social Media stets eine Rolle spielt – egal, ob dies explizit oder implizit geschieht. Kinder und Jugendliche beschäftigen und reflektieren das eigene Nutzungsverhalten von Social Media.
Weitere Nutzungs- und Funktionsweisen von Social Media und grundlegende technische Tools werden anhand medienpraktischer Übungen kennengelernt oder vertieft.

Methodenpakete

Methodenpaket 1

Was ist Gender?

Das Methodenpaket „Was ist Gender?“ beschäftigt sich mit verschiedenen Aspekten von Geschlecht, geschlechtlicher Identität und sexueller Orientierung.

Zu Beginn werden mit einem Positionierungsspiel verschiedene Wissensstände zu Geschlecht und dem Nutzungsverhalten von Technik und Medien abgefragt.

Im Anschluss werden die verschiedenen Ebenen von Geschlecht und Sexualität anschaulich erklärt und mittels Begriffskarten vertieft.

Nach einem kurzen Bewegungsspiel folgt dann eine spielerische Fotorallye, bei welcher sowohl die Tabletnutzung erprobt als auch eine Reflexion einiger Aspekte geschlechtlicher Vielfalt erfolgt.


Wann ist das Methodenpaket gut geeignet?
Zielgruppe
9 bis 13 Jahre | 3. bis 6. Klasse
Dauer
2 Stunden, 10 Minuten | ca. 3 Schulstunden
Gruppengröße
10 bis 30 Teilnehmende

Zielgruppencheck

  • Einstiegsmodul 
  • wenig Technikvorerfahrung nötig 
  • Schwerpunkte: geschlechtliche Vielfalt & Stereotype, Foto- Rallye

Methodenpaket 2

Sei doch wer du willst

Das Methodenpaket „Sei doch wer Du willst“ legt den Schwerpunkt auf der Akzeptanz für verschiedene Lebensentwürfe und geschlechtliche Identitäten.

Zu Beginn formulieren die Teilnehmenden eigene Lebensentwürfe und lernen die der anderen kennen.

Die verschiedenen Ebenen und Aspekte von Geschlecht und Sexualität werden im Anschluss daran anschaulich erklärt und mittels Begriffskarten vertieft.

Um diese Kenntnisse zu vertiefen, erstellen die Teilnehmenden eine kurze Social-Media-Story, die sich mit einem der neuen Begriffe beschäftigt und ihre Peers darüber informieren soll.


Wann ist das Methodenpaket gut geeignet?
Zielgruppe
9 bis 15 Jahre | 3. bis 8. Klasse
Dauer
2 Stunden, 15 Minuten | ca. 3 Schulstunden
Gruppengröße
6 bis 30 Teilnehmende

Zielgruppencheck

  • Einstiegsmodul
  • Mittlere Technikvorerfahrung nötig
  • Schwerpunkte: geschlechtliche Vielfalt, Social-Media-Story

Methodenpaket 3

Ich im Netz

Das Methodenpaket „Ich im Netz“ beschäftigt sich mit der Selbstdarstellung der Jugendlichen im Netz.

Nach einem bewegungsreichen Warm-Up wird mittels einer Art Riesenmemory über verschiedene geschlechtliche Identitäten gesprochen.

In der medienpraktischen Übung werden anschließend Selfies erstellt und davon ausgehend Geschlechter-Stereotype besprochen und reflektiert.

Zudem wird über das eigene Erstellen und Posten von Inhalten in Social Media gesprochen.


Wann ist das Methodenpaket gut geeignet?
Zielgruppe
12 bis 15 Jahre | 5. bis 8. Klasse
Dauer
1 Stunde, 40 Minuten | 2 bis 3 Schulstunden
Gruppengröße
8 bis 30 Teilnehmende

Zielgruppencheck

  • Aufbaumodul
  • wenig Technikvorerfahrung
  • Schwerpunkte: geschlechtliche Stereotype, Fotobearbeitung/Filter

Methodenpaket 4

Geschlechterbilder und Rollenerwartungen

Das Methodenpaket setzt sich mit geschlechtlichen Stereotypen, Rollenerwartungen und Schönheitsvorstellungen auseinander.

Nach einem bewegungsreichen Einstieg wird gemeinsam über den Zusammenhang von Schönheit, Geschlecht und Rollenerwartungen gesprochen.

Mit diesen Denkanstößen werden die Teilnehmenden dann aufgefordert, Fotos mittels Filter zu bearbeiten und gemeinsam über ihre Herangehensweise zu sprechen.

Dabei wird reflektiert, wie Filter funktionieren und was es über die Verwendungsweise zu wissen gibt.

 


Wann ist das Methodenpaket gut geeignet? Zielgruppe
Zielgruppe
12 bis 15 Jahre | 5. bis 8. Klasse
Dauer
135 Minuten | 3 Schulstunden
Gruppengröße
10 bis 30 Teilnehmende

Zielgruppencheck

  • Aufbaumodul
  • Mittlere Technikvorerfahrung nötig
  • Schwerpunkte: Schönheit, Fotobearbeitung/Filter

Methodenpaket 5

Geschlecht ist vielfältig

Das Methodenpaket „Geschlecht ist vielfältig“ setzt sich mit der Vielfalt von geschlechtlichen Identitäten auseinander.

Begonnen wird mit einer Geschichte, die zum Nachdenken über Geschlechterstereotype anregt.

Anknüpfend an die Lebensrealitäten der Jugendlichen werden Zitate von Social-Media-Stars gemeinsam in Bezug auf geschlechtliche Stereotype und Erwartungshalten besprochen.

Besonders mit Nicht-Binarität von Geschlecht wird sich im medienpraktischen Teil beschäftigt, indem dazu ein Erklärvideo in Kleingruppen erstellt wird. Nebenbei wird so auch über Funktionsweisen von Erklärvideos gesprochen und Medienkompetenz eingeübt.


Wann ist das Methodenpaket gut geeignet?
Zielgruppe
12 bis 15 Jahre | 5. bis 8. Klasse
Dauer
2 Stunden, 35 Minuten | 3 bis 4 Schulstunden
Gruppengröße
4 bis 30 Teilnehmende

Zielgruppencheck

  • Fortgeschrittenes Modul
  • Technikvorerfahrung nötig
  • Schwerpunkte: geschlechtliche Vielfalt & Stereotype, Videoerstellung

Methodenpaket 6

Geschlecht und Gender

Das Methodenpaket reflektiert gemeinsam verschiedene Aspekte von Geschlecht im Alltag.

Ein kurzes Bewegungsspiel sensibilisiert für die Vielfältigkeit der Gruppenmitglieder.

Daraufhin wird in Kleingruppen zu bestimmten Themen geschlechtlicher Vielfalt in Social Media recherchiert und die Ergebnisse gemeinsam besprochen.

Den Schwerpunkt bildet die Erstellung einer Social-Media-Story, bei der Kleingruppen eine fiktive Bitte von Aliens beantworten und Aspekte von Gender diskutieren und medial aufbereiten.


Wann ist das Methodenpaket gut geeignet?
Zielgruppe
12 bis 15 Jahre | 5. bis 8. Klasse
Dauer
2 Stunden, 35 Minuten | 3 bis 4 Schulstunden
Gruppengröße
10 bis 30 Teilnehmende

Zielgruppencheck

  • Fortgeschrittenes Modul
  • Technikvorerfahrung nötig
  • Schwerpunkte: geschlechtliche Vielfalt, Videoerstellung
chevron-uparrow-down-circlepointer-right